Lernen in einer Schülerfirma

Ökofair GmbE – Gesellschaft mit besonderer Erfahrung

Die Schülerinnen und Schüler aus dem 8. Jahrgang im WPI Arbeitslehre-Kurs übernehmen in diesem Schuljahr die Schülerfirma, die 2003 von Schülerinnen und Schülern des damaligen 7. Jahrgangs in Arbeitslehre gegründet wurde.
Bei Ökofair steht laut Satzung, die wir neben dem Namen und dem Logo beibehalten haben, die Ökologie vor der Ökonomie, so dass Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit haben, einen ökologischen Betrieb zu erkunden.

Wir verkaufen umweltfreundliche Materialien für die Schule, z.B. Hefte von Greenpeace, Heftumschläge, Hefter, Ordner und Zeichenblöcke aus Recyclingpapier, Bleistifte aus unlackierten FSC-Holz u.a., aber auch Produkte von der Gepa wie Schokoriegel, Spiele u.a.m. .

Damit der regelmäßige Verkauf gewährleistet ist, wird zu Beginn des Schuljahres ein Einsatzplan erstellt.
Immer wieder gibt es aber auch besondere Aktionen, z. B. einen Stand am Tag der offenen Tür oder Bauchladenverkauf vor Weihnachten.

In der Schülerfirma zu arbeiten, macht den Schülern und Schülerinnen Spaß. Sie lernen handelnd wirtschaftliche Zusammenhänge zu erfassen. Wichtige Schlüsselqualifikationen, wie sie von der Wirtschaft erwartet werden, werden erfahren und erlernt, z.B. Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, selbstständiges Lernen, planvolles Arbeiten, Belastbarkeit, kommunikative Fähigkeit u.a. .

Die Arbeit in der Schülerfirma bietet außerdem Orientierung bei der Berufswahl, weil hier ein zusätzliches „Langzeitpraktikum” abgeleistet wird, das in einer Bescheinigung, die die Schülerinnen und Schüler zu späteren Zeitpunkten bei Bewerbungen vorlegen können, bestätigt wird.
Da auch immer wieder Probleme auftauchen und wichtige Entscheidungen anstehen, berufen wir regelmäßig Gesellschafterversammlungen ein und suchen gemeinsam nach Lösungen.

Für weitere Informationen stehe ich gerne zur Verfügung:

Email: sigi [at] breyne [dot] de

Download: Preisliste [PDF]